Zehenorthesen – Hilfe für die Zehen

Durch die richtige Zehenorthese werden Fehlstellungen der Zehen korrigiert, wie zum Beispiel bei Hammerzehen, Hühneraugen oder Krallenzehen. Verletzte Zehen werden ruhiggestellt und Druckstellen entlastet.

 

Die Fehlstellung von Zehen stellt eine permanente und schmerzhafte Überbelastung bei jedem Schritt dar. Die Zehenhaut ist sehr empfindlich. Durch ständigen Druck oder permanentes Reiben, können Verletzungen entstehen. Da die Füsse ständig im Einsatz sind, wird der Heilprozess stetig verzögert. Diese Entwicklung kann für Menschen mit Diabetes sehr problematisch sein, da schlecht heilende Wunden schnell zu langwierigen Komplikationen führen können.

f001Bilderquelle: pixabay.com/Foto: Peter Pruzina

 

Wie merke man, dass man eine Zehenorthese braucht?

Bei ständigen Fussbeschwerden im Zehenbereich oder bei Taubheitsgefühl, sollte man unbedingt einen Termin beim Podologen vereinbaren. Auch wenn selbst bequeme Schuhe permanent drücken, sollte ein Podologe den Ursachen auf den Grund gehen. Die Zehenorthese muss individuell an die Zehen angepasst werden. Dafür werden weitgehend angenehm weiche Materialen verwendet, wie zum Beispiel Silikon.

 

Wie pflegt man eine Zehenorthese?

Die hitzeempfindlichen Orthesen reinigt man schonend mit lauwarmem Seifenwasser und trocknet sie vorsichtig mit einem weichen Tuch. Man sollte die Zehenorthesen nie direkt der Sonne aussetzen oder in der Nähe eines Heizkörpers lagern. An einem trockenen, sauberen und geschützten Ort, wie zum Beispiel in einer Schublade, sind sie gut aufgehoben, wenn man sie nicht braucht.

 

Worauf muss man beim Schuhe kaufen achten?

Beim Schuhe kaufen sollte man sich genug Zeit einplanen. Wenn man eine neue Zehenorthese trägt, lohnt es sich gleich das Fachpersonal um Rat zu fragen, anstatt alleine zwischen den Regalen auf gut Glück ein paar Schuhe zu angeln, die sich eignen könnten. Die Schuhe sollten weit geschnitten sein und die Zehenorthese darf darin weder schmerzen noch stören. Wenn modische Konfektionsschuhe diese Kriterien erfüllen, steht der Freude an trendiger Schuhmode nichts mehr im Wege. Wer auf Nummer sicher gehen will, fragt den Podologen um Rat, damit der Heilprozess mit den richtigen Schuhen unterstützt werden kann.

 

Gut zu wissen:

Kaufen Sie Ihre Schuhe frühestens am späten Nachmittag. Weil dann sind Ihre Füsse grösser als am Morgen. So gehen Sie sicher, dass Ihre Schuhe wirklich passen!

Damit die Zehenorthesen nicht verrutschen können, sollte man sie immer mit Socken oder Strumpfhosen tragen.

 

 

 

Fusspflege – Praxis
Felix Hartmann
Podologe SPV
Aarauerstrasse 35
4600 Olten
062 296 26 02