Sprachen autodidaktisch lernen

Sie wollen eine Sprache lernen und es kann Ihnen nicht schnell genug gehen? Einige Tipps, wie man praktisch lernen kann.

Sie wollen oder müssen eine neue Sprache lernen und wollen dabei möglichst schnell erkennbare Fortschritte machen. Um den Lernprozess noch weiter voran zu treiben, kann man das angeborene Lernverhalten nutzen. Erfolg durch Wiederholung in der Anwendung.

 

lernen_3331

 

Ihre Hilfsmittel:

Besorgen Sie sich ein kleines Dictionary und eine Sprachlektüre mit möglichst vielen Konjugationstabellen.  Rüsten Sie sich mit einem kleinen Notizbuch und mit einer grossen Handtasche, wo Sie all diese Lernutensilien verstauen können.

 

Beginnen Sie in der neuen Sprache zu denken

Man denkt für gewöhnlich in der eigenen Muttersprache. Nun versuchen Sie in der Sprache zu denken, die Sie lernen wollen. Jedes Mal, wenn Sie ein Wort nicht wissen, zücken Sie das Dictionary und schlagen nach. Dort finden Sie das gesuchte Wort meist in der Rohfassung. Ist es ein Verb, konjugieren Sie es mit Hilfe der Konjugationstabelle und notieren Sie den Satz. Dann denken Sie einfach weiter, bis… der nächste Begriff eine Lücke schlägt und Sie abermals nachschlagen.

 

Das Gelernte überprüfen

Natürlich können sich auf diese Weise auch kleine Fehlerchen einschleichen. Überprüfen Sie daher das Gelernte regelmässig mit jemandem der die Sprache sehr gut beherrscht oder bei Ihrem Kurs den Sie gerade besuchen.

 

Ihre Vorteile

Sie können jederzeit lernen, egal ob Sie zu Hause verweilen, im Zug unterwegs sind, oder gemütlich im Kaffee sitzen. Sie müssen sich nicht zum „Lernen“ zwingen, sondern Sie tun es einfach auf natürliche Weise, indem Sie in einer neuen Sprache denken lernen.

Sie lernen bei dieser Methode schnell jene Begriffe, die für Sie gegenwärtig von Bedeutung sind und können so auch authentisch kommunizieren.