Die echte Steinzeit-Diät stammt aus den paläolithischen Kochtöpfen

Wer eine Steinzeit-Diät machen will muss zu den Kochtöpfen greifen. Gekocht wird schon seit 1,3 Millionen Jahren. Der Mensch ist alles andere als ein Rohköstler. Denn das Kochen macht die Nahrung leichter verdaulich. Keine Diät ist so vielseitig wie die Steinzeit-Diät.

Mit Recht raten manche von einer Diät ab, da manche sehr einseitig aufgebaut sind und den Körper nur mangelhaft versorgen.

Der Körper ist aber wiederum auf Steinzeit programmiert. Wenn ihm zuwenig Nährstoffe zugeführt werden, schaltet er den gesamten Stoffwechsel auf Sparflamme und auch die Fettverbrennung wird heruntergefahren. Anstatt Fett, baut der Körper nun Muskelmasse ab, welche eigentlich die besten Verbündeten in der Fettverbrennung wären.

Fazit: Der JoJo-Effekt ist damit so sicher, wie das Amen in der Kirche und es kommt noch schlimmer. Aufgrund des reduzierten Stoffwechsels, setzt man schneller Fett an und ist hinterher schwerer als vor der Diät.

Die Steinzeit-Diät tickt anders
Was man unbedingt beachten sollte: Der Kochtopf spielt eine massgebende Rolle.
Denn: Seit der Entdeckung des Feuers vor 1,3 Millionen Jahren, hat bereits Homo erectus, der direkte Vorfahr des Menschen seine Mahlzeiten gekocht, um sie bekömmlicher zu machen. Der Mensch ist also genetisch auf gekochte Mahlzeiten programmiert.

Eine aus Rohfleischgenuss resultierende Vitamin A-Vergiftung kann tödlich enden
Manche Steinzeit-Diät-Propheten geben an, das Fleisch roh zu essen. Das ist gefährlich, denn eine aus Rohfleischgenuss resultierende Vitamin A-Vergiftung kann tödlich enden. Die Letzten die in der Evolution solchen Vergiftungen zum Opfer fielen, was durch Knochenfunde analysiert wurde, gehörten zur Gattung Australopithecus. Inzwischen sollte Homo sapiens sapiens ein bisschen weiter denken können.

Ein Test zeigt die Vorzüge der Steinzeit-Diät: Muskeln bleiben – Fett schmilzt
In einem Versuch haben zwei junge Frauen (Zwillingsschwestern) zwei verschiedene Diäten getestet. Die Kohlsuppendiät und die Steinzeitdiät. Fazit: Bei der Kohlsuppendiät baute der Körper vor allem Muskelmasse ab und die Blutwerte verschlechterten sich. Bei der Steinzeitdiät hielt der Körper die Muskelmasse und baute nur Fett ab. Nach der Testphase fuhren die Schwestern mit der Steinzeitdiät fort.

Zu diesem Test gibt es einen interessanten Filmbeitrag, der den Verlauf und die Ergebnisse dokumentieren.

Zur Filmdokumentation